Rosen natürlich düngen

Rosen natürlich düngen, Pomponetti

 

Die beste Zeit für die Rosendüngung

Hast du deine Rosen schon gedüngt? Wenn nicht, dann wird es jetzt höchste Zeit, denn kurz vor der Blüte brauchen sie viele Nährstoffe und Kräftigung. 
Mit der ersten Düngung von Rosen beginnt man am besten kurz nach dem Blattaustrieb. Das war bei uns dieses Jahr nicht möglich, denn die Triebe meiner Rosen sind dieses Jahr verfroren und ich habe zuerst  die Erste- Hilfe Maßnahmen bei Frost eingesetzt . Das braucht eben alles ein bisschen Zeit ;))
Kurz vor der Blüte folgt die zweite Düngung. Damit ist dann eine ausreichende Versorgung der Rose sichergestellt :) 
Rosen natürlich düngen, Pomponetti

 

 Welcher Dünger für Rosen?

Doch welchen Dünger benutzt man am besten? Die Zeiten, in denen großzügig Blaukorn im Garten verteilt wird, sind Gott sei Dank vorbei.  Erstens kann dadurch die Widerstandsfähigkeiten der Rose gegen Krankheiten leiden, zweitens kann übermäßiges Düngen mit Stickstoff den Salzgehalt des Boden und somit schließlich auch der Rose erhöhen, welches eine schädliche Auswirkung auf die Osmose hat und ihre Zellen nicht mehr genügend Wasser und Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen kann.
Auch von Stallmist rate ich ab, zumindest sollte er sehr sehr sparsam verwendet werden und nur wenn er scschwarz und krümelig ist. Frischer Stalldung kann Wurzeln oder Triebe der Rosen verbrennen, besonders wenn sie noch jung sind!

Rosen natürlich düngen, Pomponetti

Rosen natürlich düngen, Pomponetti

Ich verwende seit vielen Jahren nur Holzasche und Silicea C200 für die Düngung meiner Rosen.... und sonst NICHTS! Ich weiß, jeder Händler schlägt jetzt die Hände über dem Kopf zusammen, denn an mir verdient er nichts... jedenfalls, was das Düngen anbelangt ....lach. 
An jede Rose gebe ich 1-2 Schäufelchen Asche, welche ich dann mit einer kleinen Hacke einarbeite..... anschließend gieße ich jede Rose mit mit einer Gabe Silicea -Wasser

Dosierung und Anwendung der homöopathischen Pflanzenmittel

6-8 Globuli des Mittels einer C-Potenz in 150ml Wasser auflösen , kräftig mit Plastik- oder Holzlöffel umrühren, dritteln-also 50ml auf eine 10l Gießkanne gben und nochmals kräftig umrühren.

Die Siliceagabe kann bei Bedarf im Juni nochmals wiederholt werden. Rosen dürfen niemals nie später als Ende Juli gedüngt werden, sonst treiben sie zu stark an und kommen zu spät in die Winterruhe!
Durch Silicea werden die Rosen insgesamt kräftiger und sie dankt es mit gesunden Blättern und vielen Blüten.
Rosen natürlich düngen, Pomponetti

Welchen Dünger benutzt du für deine Rosen? Blühen deine schon? Bei mir zeigt sich ganz langsam die erste Farbe bei den Knospen.... ich freue mich schon richtig auf die ersten Rosenblüten! Ich bin mal gespannt, welche dieses Jahr das Rennen macht... :)

Hab noch einen tollen Abend, drück dich ganz lieb ♥♥♥



Kommentare

  1. Nein liebe Christel, bei mir blühen sie noch nicht.
    Aber ich dünge auch nicht... schäm!
    Vielleicht sollte ich das mal tun. Was ist denn mit Hornspänen? Darauf schwört meine Schwiegermutter...
    In Portugal war die Rosenblüte schon im vollen Gange, das war so schön.
    Dir nun einen sonnigen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. ... das muss ich mir unbedingt merken, bzw. gleich an meine Schwiegermutter weitergeben, und Holzasche haben wir ja inzwischen auch ;O)
    Ich lasse dir ganz ganz liebe
    Grüße da

    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Schön was es bei dir alles zu sehen gibt in deinem Garten..
    Naja ich frage mich gerade wie du auf dieses Mittel der Homöopathie gekommen bist.
    Denn ich finde keinen Zusammenhang das Silicea C200 als Dünger zu verwenden.
    Asche finde ich gut,verwende ich auch im Garten.
    Übrigens Pferdemist ist der beste Dünger,allerdings dürfen keine Sägespäne im Stall
    verwendet werden.
    Hornspäne verwende ich auch in meinem Garten.
    L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edith,
      Silicea fungiert hier nicht als Dünger, wie man ihn normalerweise kennt, sondern kräftigt und stärkt die Pflanzen von innen heraus ..... kann man alles in Christine Mautes Buch " Homöopathie für Rosen" nachlesen. Das habe ich nicht erfunden ;)) sondern eben auch ausprobiert und kann nur von meiner wirklich jahrelangen Erfahrung berichten. Das mit dem Stallmist stammt auch nicht von mir, sondern von John Scarman, einem weltweit bekannten englischen Rosenzüchter. Hornmehl kommt bei mir nicht in den Garten, da es Knochenmehl von Schlachtvieh ist.
      Wie gesagt, das sind nur meine Erfahrungen, die ich hier nach bestem Wissen und Gewissen teile. Wenn du mit anderem Dünger düngst, ist das auch ok :)

      Liebe Grüße
      Christel

      Löschen
  4. Ich habe heute auch entdeckt, dass die englische Rose "Gertrude Jekyll" schon blüht. Sie ist allerdings nicht die erste Rose bei mir. Vorreiter ist immer die Kletterrose "Sorbet", die hat jetzt schon sehr viele geöffnete Blüten. Aber auch die gelbe "Gartenarchitekt Günther Schulze" und die apricotfarbene "Marie Curie" öffnen ihre Knospen, heute nach diesem sonnigen Tag. Es ist immer wieder wundervoll, wie man bei dir sieht!
    Wie gedüngt wird, weiß ich nicht. Macht alles der Herr K.....
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Astrid,
    ich habe meine Rosen jetzt einmal mit Silicea gedüngt.
    Muss ich das jetzt wöchentlich machen?
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brigitte,
      Nein, diese eine Gabe reicht erst mal.... wenn du merkst, dass dies nicht ausreichend ist, im Juli nochmals wiederholen
      Liebe Grüße
      Christel

      Löschen
  6. OK, vielen Dank!
    Liebe Grüße Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Ich geb's zu, bei mir gibt es nur die Frühdüngung, danach müssen sie selber klarkommen. Aber Silicea habe ich noch rumstehen, den Versuch wäre es wert und schaden wird es sicher nicht.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christel,
    bei mir stehen einige kurz vor der Blüte, die Marie Bugnet ist in der Regel die erste, mal sehen, ob auch in diesem Jahr. Ich dünge einmal Ende März mit dem organischen pferdemistdünger von Aldi, den bekommen tatsächlich Rosen und Stauden, ansonsten habe ich einen biologischen Flüssigdünger von Vitanal speziell für Rosen, den ich alle paar Wochen in das Gießwasser mische.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christel, vielen Dank für die Erinnerung. Ich muss meine Rosen noch düngen. Bis jetzt sehen alle noch gut aus. Ich hoffe, das bleibt auch so.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Christel, die Rosen haben viele Triebe, aber erst bei einer sind ein paar Knospen aufgegangen. Denke es dauert nur noch ein paar Tage bei dem schönen Wetter. Danke für die Düngertipps. Muss ich unbedingt mal ausprobieren. Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Christel, ich dünge mit abgelagertem Pferdemist - der ist nicht scharf und zusätzlich enthält er wahnsinnig viele Regenwurmbabies. Weiterhin verwende ich eine stärkende Pflanzenhomöopathiemischung, um die Rosen gegen Krankheiten wehrsam zu machen. Manchmal gieße ich zusätzlich noch mit einer verdünnten Brennesselmischung oder Zinnkrautmischung - je nach Bedarf der Pflanze. That's it. Blühen tun sie noch nicht, aber vermutlich wird wieder, wie fast jedes Jahr, die Whinchester Cathedral das Rennen gewinnen. Danke für deinen schönen Post, dann wünsche ich gutes Gelingen mit den Röschen! LG sendet Marion

    AntwortenLöschen

Danke für Deine lieben Worte! Hab noch einen schönen Tag ♥