Palmöl.....wie damit umgehen?

Palmöl aufspüren mit Codecheck


Stichwort Palmöl.....  dass der Palmölanbau seine Schattenseiten hat, weiß man spätestens seit dem Bilder von sterbenden Orang- Utans um die Welt gehen. Ganze Regenwälder Dschungel und Urwälder werden abgeholzt für Plantagen, Dorfeinwohner vertrieben...... schierer Raubau an der Natur...Inzwischen dehnen sich die Palmölplantagen weltweit auf mehr als 27 Millionen Hektar aus. Auf einer Fläche so groß wie Neuseeland mussten Mensch und Tier bereits den „grünen Wüsten“ weichen. Der billige weltmarktpreis hat dazu geführt, dass Palmöl fast in jedem zweiten Supermarktprodukt steckt.....Neben Fertigpizza, Keksen und Margarine begegnet uns Palmöl auch in Körpercremes, Seifen, Schminke, Kerzen und Waschmitteln.... und was kaum einer weiß,  in der EU fließt fast die Hälfte des importierten Palmöls in sogenannten Biosprit
"In den feucht-warmen Tropen rund um den Äquator findet die Ölpalme optimale Wachstumsbedingungen. In Südostasien, Lateinamerika und Afrika werden Tag um Tag riesige Regenwaldflächen gerodet und abgebrannt, um Platz für die Plantagen zu schaffen. Dabei gelangen große Mengen klimaschädlicher Gase in die Atmosphäre. Indonesien, Hauptproduktionsland von Palmöl, war 2015 zeitweise für mehr Treibhausgasemissionen verantwortlich als die USA. CO2- und Methanemissionen sorgen dafür, dass der aus Palmöl produzierte Biosprit drei mal so klimaschädlich ist wie Treibstoff aus Erdöl.
Doch nicht nur das Klima leidet: Mit den Bäumen verschwinden seltene Tierarten wie Orang-Utan, Borneo-Zwergelefant und Sumatra-Tiger. Kleinbauern und Indigene, die den Wald über Generationen bewohnen und beschützen, werden oft brutal von ihrem Land vertrieben. In Indonesien stehen mehr als 700 Landkonflikte in Zusammenhang mit der Palmölindustrie."



Quelle:www.regenwald.org

 Palmöl sinnvoll konsumieren

Der Herzensmann hat hier das Thema Palmöl angestoßen, da er sein heißgeliebtes Nutella vom Speise- und somit auch Einkaufszettel verbannt hat..... ich selbst mag ja überhaupt kein Nuss Nugat- zeugs..... ;)) und auch als meine Freundin Moni die Tage hier war, haben wir uns mit dem Thema beschäftigt und zwar mit dem Palmöl in Kosmetik....
Laut einer Studies des WWF ist Palmöl an sich nicht schlecht, denn auch die alternativen pflanzlichen Öle, wie Kokos-, Soja-, Sonnenblumen- und Rapsöl müssen angebaut werden und hätten einen deutlich höheren Flächenbedarf zur Folge. Denn die Ölpalme hat einen fünfmal so hohen Flächenertrag wie die alternativen Öle. An Palmöl führt also letzten Endes kein Weg vorbei, doch das
Wo und Wie seines Anbaus, sowie das Wieviel beim Konsumieren ist entscheidend. Es hat also jeder Verbraucher selbst in der Hand, wieviel Druck er auf Firmen ausübt. Denn viele verweigern sich schlichtweg oder geben falsche Angaben an. Alternativen gibt es wohl..... zumindest sollte man darauf achten, dass das Palmöl aus zertifizierten Plantagen stammt.... Der Herzensmann genießt jetzt einen biologischen Nussaufstrich mit biologischem Palmöl, denn es gilt

* für Bio- Palmöl werden keine Urwälder gerodet
* Bio- Palmenbauern setzen keine pestizide ein
* Bio- Palmölanbau trägt zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit bei
*Produzenten übernehmen soziale Verantwortung für ihre Mitarbeiter und Bauern


Doch wie erkennst du als Verbraucher, was drin ist und was nicht?


Leider versteht man bei der Inhalsliste oftmals nur Bahnhof.... Palmöl versteckkt sich in so vielen Begriffen..... Darum haben wir uns alle die App *Codecheck* heruntergeladen. Damit kann man im Supermarkt sofort erkennen, was drin ist im sogenannten Lieblingsprodukt! Nicht nur Palmöl, sondern gleich alles.....

Also haben Moni und ich gestern im DM mal gescannt.... Horror kann ich dir nur sagen! Von Nivea habe ich sogleich alles entsorgt! ... und ich liebe den Duft von Nivea :(  Meine Bodylotion, meine Gesichtscremes, die gute alte Niveacreme, die ich abends zum Abschminken verwende und der Lieblingsmann für Gesicht und Hände....  Mein geliebtes Balea Duschgel.... seufz.... ich liebe dessen Duft!!

Palmöl aufspüren mit Codecheck


Palmöl aufspüren mit Codecheck


..... es ist ja nicht nur das Palmöl! Sondern auch der Rest!! Darum habe ich heute mal Alverde von DM *durchgescannt*......

Alverde, Biopalmöl, Pomponetti


.....auch Alverde ist durchaus bezahlbar. Ich werde jetzt einfach mal die Anti Aging Creme  von Alverde oder Alviana ausprobieren, denn diese enthalten keine *roten*, dh bedenklichen Stoffe. Ich hoffe sie riechen auch so gut, denn letztendlich ist auch das wichtig.... jedenfalls für mich ;)) Jetzt hoffe ich, dass sich DM vielleicht durchringen kann, auch in der Baleaserie Biopalmöl zu verwenden und die gesundheitsschädlichen Stoffe draußen zu lassen, denn ich als König Kunde habe schließlich Einfluß mit meiner Kaufentscheidung.

Wie hälst du es mit Pamöl? Hast du schon umgestellt? Wie gesagt, man muss ja nicht päpstlicher als der Papst sein, doch wenn jeder sein Einkaufsverhalten nur ein wenig ändert, ist schon etwas gewonnen! ♥
Hab noch einen wundervollen Abend und sei ganz lieb gedrückt


Kommentare

Gabi hat gesagt…

... erst heute hatte ich ein Bild mit der Zusammensetzung von Nutella vor mir, huii sooo viel Palmöl drin, schier unglaublich - ich hoffe auch sehr das die Hersteller umstellen, auf meine Nivea verzichte ich sehr ungern.
Ich werd mal wieder bewusster einkaufen geh´n!
Liebe Grüße
Gabi

Suza hat gesagt…

Ein sehr informativer post. Ich benutze am liebsten die Weleda Produkte, da fhle ich mich immer auf der "richtigen" Seite.
LG susa

perlaperla hat gesagt…

Spannend... Ich dusche zum Beispiel schon ganz lange mit handgemachter, gut rückfettender Seife; die kauf ich jeweils bei Seifenmacherinnen die ich persönlich kenne. Es tut einfach meiner Haut besser und - ich brauch sehr viel weniger Deo, man würds nicht glauben... Mal schauen ob diese App auch die Produkte aus Schweizer Supermärkten kennt. Spannend wärs...

Friesenfan hat gesagt…

Ich mache meine Kosmetik - bis auf Gesichtscreme - komplett selbst und verwende schon lange gar kein Palmöl mehr. Wer auf handgesiedete Seife anstelle von Duschgel zurückgreift ist auch in Sachen Pflege ganz weit vorne und vermeidet nebenbei auch noch die Plastikflasche im Müll. Auch andere Stoffe in Duschgels, Deos, Shampoos etc. sind nicht wirklich prickelnd und dienen nur der Konservierung. Eigentlich kann man/Haut darauf gut und gerne verzichten.
GlG

Sunnys Haus hat gesagt…

Liebe Christel,
ein sehr schöner Beitrag - man kann gar nicht genug informieren, weil vielen die Problematik noch nicht bewusst ist. Palmöl versteckt sich auch gerne mal. Eigentlich achte ich darauf. Meine Hauschkasachen und die handgesiedete Seife, die ich benutze, sind palmölfrei. Kürzlich habe ich aber entdeckt, dass mein Frosch-Badreiniger Palmöl enthält - grummel. Damit hatte ich nun gar nicht gerechnet. Wozu muss da Öl rein ? Aktuell mache ich gerade Zitronen-Essigreiner selber, weil ich die Faxen dicke habe.

Die meisten fertigen Produkte finde ich zu kompliziert. Viel zu viele (unnötige) Inhaltsstoffe. Das nervt mich zunehmend.

Alverde finde ich auch toll. Ich habe die Körperbutter schon lange im Programm und kaufe mir immer mal die Öle und auch Deo. Schminksachen habe ich nicht so viele, dann aber auch überwiegend Alverde. Oder Hauschka.

Es ist so traurig, letztlich doch immer Geld die Welt beherrscht und nicht Umsicht, Nachhaltigkeit, Rücksicht auf andere Lebewesen. Ich verstehe das nicht, habe ich noch nie.

Liebe Grüße
Birgit

Astrid Ka hat gesagt…

Danke für den Tipp mit der App!
LG
Astrid

Lilamalerie hat gesagt…

Ja, da kann ich mich nur anschließen: Danke für die detaillierten Infos zum palmöl und die App.
Ich habe bis jetzt nur die App Toxfox auf dem Handy, mit der man scannen kann, ob das Produkt hormonelle Stoffe enthält. Auch da sind viele bekannte Marken leider negativ unterwegs.

LG, Monika

Christine Krause hat gesagt…

Mit diesem interessanten Thema habe ich mich unlängst auch befasst und habe bei den Kosmetikprodukten auf Alverde umgestellt. Obwohl es mir da geht wie dir. Ich liebe die Niveaserie ......und sie riechen einfach toll. Es ist wirklich schwierig beim Einkaufen auf alle Dinge zu achten, jetzt nicht nur auf Palmöl. Das nimmt jede Menge Zeit in Anspruch die ich nicht habe. Aber meine Herzensfreundin ist in solchen Sachen ein richtiger FREAK , und sie sagt mir immer was ich ohne schlechtes Gewissen kaufen kann. Schwierig ist es dieses Thema der Familie näherzubringen , zumal die meisten Lebensmittel doch ( noch ) sehr teuer sind.
Ein toller Post.
Christine aus der Pfalz

Duni hat gesagt…

Liebe Christel,
es ist so traurig. Besonders schlimm finde ich, dass Tier- und Klimaschützer vor Ort, die den Großkonzernen im Weg stehen oft einfach kaltblütig umgebracht werden. Fürchterlich, oder? Alverde Produkte benutze ich schon seit längerem. Ich bin zufrieden. Ganz herzliche Freitagsgrüße, Duni ♥

Karen Heyer hat gesagt…

Liebe Christel,
dieses Thema sollte uns alle interessieren, danke für den Beitrag! Ich lag gestern schon im Bett, als ich den Beitrag erstmalig las. Bin glatt wieder aufgestanden, habe die App aufs smarti geladen und bin ins Bad zum Scannen bzw. abfragen. Oh, oh...Biomaris und Alterra ist okay, alles von Nivea sollte eigentlich in die Verbannung geschickt werden, auch wenn es noch so gut riecht. Wir benutz(t)en offenbar die gleiche Nachtcreme ;-)
Im Zukunft wird mir die App beim Einkaufen helfen, denn oft sind die Inhaltsstoffe winzig unlesbar aufgedruckt.
Liebe Grüße von Karen

Schwarzwaldmaidli hat gesagt…

Die App ist bei mir schon länger auf dem Handy und wird gerade im Drogeriemarkt gerne benutzt. Ich bin auch von vielen Nivea Produkten zu Alverde umgestiegen. Obwohl ich auch der Geruch von Nivea so liebe....
Und Nutella wird auch nicht mehr eingekauft und gegessen. Da habe ich mir eine andere Creme mit Bio-Palmöl gekauft und die ist auch lecker.
Liebe Grüße
Anette

Edgarten Gemüsegarten und Genussbalkon hat gesagt…

Das ist ein ganz toller Post und so gut beschrieben. Auch bei uns gibt es kein Nutella mehr, wir machen eine Nusscreme selber. Aber aufgrund deiner Beschreibung werde ich mich mal umsehen für Bio-Palmöl Aufstrich. lg Edith

Joerg Schoch hat gesagt…

Ich befasse mich auch seit einiger Zeit sehr mit diesem Thema. Ich fand es am Anfang auch kompliziert und teuer aber so langsam merke ich das es für uns alle in der Familie besser ist. Wir benutzen nur noch Produkte die notwendig sind. Festes Shampoo der Firma Rosenrot, Seife aus kleinen Manufakturen. Deo, Waschmittel, Spülmaschinen Pulver,Klarspüler, Handspülmittel, Reiniger usw.mache ich selber.
Meine Spülmaschine und Waschmaschine haben seit dem keine Ablagerungen und unangenehmen Gerüche mehr. Die Wäsche hat keine Deoflecken und ist tip top sauber.Es braucht zwar etwas Zeit ist aber um ein vielfaches günstiger als viele Bioprodukte die gleichwertig wären. Bei Lebensmitteln ist es ähnlich. Sie sind etwas teurer aber man kauft bewusster ein und somit braucht man auch weniger. Unser Fazit ist, das wir ein besseres Lebensgefühl und Bewußtsein haben und unsere Mülltonne viel weniger Müll enthält.
LG Michaela

Alexandra hat gesagt…

Was ich nicht ganz verstehe: Warum hast Du die Nivea-Produkte gleich entsorgt, statt sie aufzubrauchen und dann umzusteigen? So ist das ja doppelt bitter.

Christel Harnisch hat gesagt…

Nur wegen des Palmöls wäre das wirklich blöd..... ;) Das Entsorgen war wegen der anderen zum Teil sehr bedenklichen Stoffe.....