Auf dem Gigelberg, oder Vorschützenstimmung

In zwei Wochen beginnt das Biberacher Schützenfest, ein traditionelles Kinder- und Heimatfest in Biberach an der Riß. Es findet jährlich im Juli  statt und wurde erstmals 1668 in einem Ratsprotokoll erwähnt. Während seiner neuntägigen Dauer präsentiert sich das Biberacher Schützenfest mit Darbietungen mit historischen Großveranstaltungen, mit Lustbarkeiten und Spielen für die Kinder sowie auch mit Angeboten von Volksfestcharakter. Die angestammten wie die zugezogenen Biber lieben ihre Schützen als den Höhepunkt eines jeden Jahres. Trotz der Namensgleichheit hat das Biberacher Schützenfest nichts mit den in West- und Norddeutschland üblichen Schützenfesten zu tun. Der genaue Ursprung des Schützenfestes und seiner Bedeutung ist nicht bekannt. Es wird vermutet, dass es sich ursprünglich um ein Schulfest mit Genehmigung der geistlichen Aufsicht und der weltlichen Behörde, des Scholarchats, gehandelt hatte. Den Namen Schützenfest erhielt die Veranstaltung vermutlich aufgrund des Standorts, dem Schützenberg. So wurde der äußere untere Teil des Gigelbergs samt Keller und Schützenhaus genannt. Auf dem oberen Teil des Gigelbergs findet der Rummel statt. Davon war heute schon einiges zu sehen, worauf ich irgendwie nicht vorbereitet war, denn ich wollte für Frauke die alte Gigelbergturnhalle und die alte Stadtbierhalle fotografieren ...... Außerdem hat man von da oben einen wunderschönen Blick über die Biberacher Altstadt





Leider konnte ich die Gigelbergturnhalle nicht so fotografieren wie ich wollte, denn überall waren schon die Jahrmarktsleute im Aufbau




Also dann eben von der Seite..... in der renovierten Gigelberghalle finden und fanden sehr viele Veranstaltungen statt, unter anderem auch die Abibälle meiner Kinder :) Erbaut wurde sie 1895 als Turnsaal und Festhalle, 2005 grundlegend saniert, ist sie einer der schönsten Veranstaltungsräume in Oberschwaben mit einer tollen Akkustik.

der Biber, das Wahrzeichen der Stadt ;))








Hier ist sie, die alte Biberacher Stadtbierhalle, die kleine Schwester der Gigelberghalle.....




*Die 1895 auf dem Gigelberg in Biberach errichtete Bierhalle ist trotz späterer Um- und Aufbauten ein äußerst seltenes Beispiel dieses Gebäudetyps aus der Zeit um 1900. Es vereinigt zudem zwei lokale Traditionen des Feierns: die des Schützenfestes und des Sommerkellers. Das Biberacher Schützenfest wurde ursprünglich nahe der Altstadt im Schützenbierkeller begangen. Aufgrund der starken Resonanz reichte hier der Platz bald nicht mehr aus. So entschloss sich der Gemeinderat am Ende des 19. Jahrhunderts, das Fest auf die Hochfläche des nahen Gigelberges auszudehnen, und ließ hierzu 1895 die städtische Turn- und Festhalle errichten. Dem geschäftstüchtigen Besitzer der Brauerei und Gaststätte „Zur Stadt“, Christian Notz, gelang es, parallel dazu einen so genannten Sommerkeller erbauen zu lassen, eine wohl ursprünglich zum Festplatz hin offene, gewaltige Halle, einzig für das Saisongeschäft im Sommer rund um den „Schützen“. Die Kultur der Sommerkeller hat in Biberach eine lange Tradition: Das früher hergestellte, dunkle Bier verdarb relativ schnell, so dass es üblich war, gerade im Sommer sein Bier bei den Eiskellern der Brauereien, außerhalb der Stadt in eigens angelegten Biergärten zu genießen. Meist schützten hier nur einfache, offene Fachwerkhallen den Besucher vor Wind und Wetter. Im Gigelberg befand sich allerdings kein Eiskeller der Brauerei zur Stadt. Die Bezeichnung Sommerkeller erinnert hier lediglich an die lieb gewordene Tradition und ist zur allgemeinen Bezeichnung für diesen Typus einer leichten, offenen Fachwerkhalle für den sommerlichen Gaststättenbetrieb geworden. Durch Umstellung auf hellere Biersorten ist die Verderblichkeit des Bieres stark zurückgegangen und die Tradition der Bierkeller gerät langsam in Vergessenheit. Nur der Verbindung mit dem Schützenfest verdankt das Biberacher Bauwerk sein Überleben. Es ist eine der ganz wenigen überlieferten Bierhallen dieser Größenordnung im süddeutschen Raum.*  Quelle: Denkmalportrait von Sabine Kraume-Probst M. A. LDA 

 So, das war ein bisschen Stadtgeschichte...lach.....Habt noch einen wundervollen Abend ihr Lieben!! ♥♥♥

Kommentare

  1. Danke für die informative Geschichtsstunde.
    Ich hoffe, wir können irgendwann mal selber das Schützenfest genießen, denn Erzählungen davon kenne ich, seit ich klein war.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Das fand ich ja jetzt sehr erhellend, denn in meinem Geburtsort in Badisch Sibirien stand in meiner Kindheit genau so eine Halle im Holzfachwerk wie die Stadtbierhalle. Dort gab es Feste, Theateraufführungen, kam der Nikolaus und im Sommer zogen wir mit dem Kindergarten dort auf das Außengelände zum Spielen. Irgendwann ist sie abgerissen worden und durch eine riesige moderne Festhalle ersetzt worden. Da habe ich aber schon im Rheinland gewohnt.

    Und Biber, die liebe ich. Hatte auch mal eine Biberklasse in meiner Grundschulzeit.
    Frohes Feiern!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Gebäude, sehr interessant deine Ausführungen.
    Alles Liebe für dich und vielleicht komme ich ja in den Ferien mal in deine schöne Stadt.
    Herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessant was du uns da erzählt hast. Ich mach ja gern solche Städtereisen....das
    wäre mal was.
    Bei uns geht es heute los mit dem " FEIERN" . Mein Lieblingsmann hat heut Geburtstag.
    Und dreimal darfste raten welchen Kuchen ich gebacken habe. Dann geht es am Wochenende weiter mit Feiern.
    Nächste Woche eine Freundin von mir und Ende Juli unser OPa und Kirmes und Anfang August dann ich. Gut das wir Urlaub haben. Hahaha
    GVLG
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christel,
    deine schwarz/weiß Fotos sind einfach nur der Hammer! Ich finde es immer wieder faszinierend, wie Fotos, doch so ganz anders wirken. Ganz toll!
    Ganz liebe Grūße Andrea von der Kleinesternenwolke-Annisa ☆

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christel,
    vielen Dank für Deine "Stadtgeschichte"!! Ich war noch nie in Biberach, wollte aber schon allein wegen des Flohmarktes des öfteren hin. :-) Hihi. :-)
    Deine Schwarz-Weiß-Bilder sind sehr, sehr schön geworden.
    Tolle Gebäude bietet Eure Stadt, würde mir hier auch gefallen.
    Liebe Grüße an Dich!
    ANi

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die tollen Infos. Es macht Spaß beim Anblick der schönen Bilder auch ein paar Hintergründe zu wissen. Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christel ,
    neun Tage Schützenfest - oh Gott, wenn das hier so wäre, wäre ich danach bestimmt scheintot ;-)
    Schöne Impressionen von dem Städtchen, mit interessanten Infos versehen ♥
    Viele Lieblingslandgrüße schickt Dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
  9. Stadtbierhalle und Schützenfest. :-) Das bietet ja Gelegenheiten für manchen Schmunzler. Ob sich wohl die Biertrinker auch selbst abgeschossen haben und dann herausgetragen werden mussten, bis zur Ausnüchterung ;-)
    Viele Grüße, Jaelle

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt musste ich doch glatt mal nachsehen, wo denn Bieberach überhaupt liegt - ich kann mich an Deine Fotos der vergangenen Jahre, wo Du diese besondere Stimmung festgehalten hast noch sehr gut erinnern....

    Und musste feststellen, dass Bieberach ja ganz in der Nähe von Memmingen liegt. Einem Örtchen wo ich vor zig(zigzig ;0))) Jahren mal mit meiner Freundin war, um deren Bekannte zu besuchen (Motocross-Fahrer) ... :0)

    Bin schon gespannt auf die Fotos heuer - Du machst doch welche, oder?
    Liebe Grüße, Michi

    AntwortenLöschen
  11. Biberach ... mea culpa ... haha :0)))

    AntwortenLöschen
  12. Großartig - ich liebe solche Gebäude! Die Gigelberghalle und ihre kleine Schwester haben ja auch eine ganz shcön tolle Geschichte. Das war bestimmt ein Erlebnis, dort zu feiern. Nicht so unpersönlich wie es oft andernorts ist. Ein toller Post, liebe Christel! Und die Aussicht ... wunderschön.

    Hab noch eine schöne Woche ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen

Danke für Deine lieben Worte! Hab noch einen schönen Tag ♥