7 things to be happy oder warum dem Glück im Wege stehen?

 


Am Samstag abend blieben wir bei Frank Elstner *Menschen der Woche* hängen, als gerade eine sympathische Frau zu Gast war, Meike van den Boom... Sie hat die 13 glücklichsten Länder der Welt bereist um herauszufinden, wie wir Deutschen glücklicher werden können und hat darüber ein Buch geschrieben * Wo geht's denn hier zum Glück * Ihre 13 glücklichsten Länder fundieren auf dem World Database of Happiness, der Datenbank der Erasmus Universität in Rotterdam, die weltweit die Ergebnisse der Glücksforschung der vergangenen 100 Jahre sammelt und auswertet. Nach dieser Studie rangieren die skandinavischen Länder, die Schweiz, Mexiko, Israel, Costa Rica, Canada, Australien und Neuseeland auf den Spitzenplätzen, während Deutschland relativ weit abgeschlagen auf Platz 26 herumdümpelt. Dabei gilt es als eines der sichersten und reichsten Länder der Welt. Aber macht Geld überhaupt glücklich? Und was kann man tun um glücklicher zu werden? Parallel dazu läuft auf Instagram gerade die Umfrage, *welche 10 Dinge machen dich glücklich?* 
Zeit genug also, um mich mit dieser Frage zu beschäftigen. Dabei habe ich für mich herausgefunden, dass ich nichts Großartiges brauche um glücklich zu sein, manchmal sind einfach die kleinen Dinge im Leben einfach mehr, wie ein paar Sonnenstrahlen im Gesicht, das familiäre und soziale Umfeld, ein wenig Vogelgezwitscher, anscheinend nichts Besonderes.... Aber zurück zu der Frage des Glücks und was ist Glück überhaupt? Glück wird als subjektives Wohlbefinden definiert, ich würde es einfach Zufriedenheit benennen.....und da sind wir schon bei Nummer eins der Liste....

1. Zufriedenheit

Glücklich kann also nur der sein, der zufrieden ist und sich natürlich auch zufrieden gibt. Dazu gehört eben auch eine positive Grundhaltung, die vielen fast fremd zu sein scheint. Positiv denken ist also die Devise! Ist für dich das Glas halb voll oder halb leer? Ihr seht, alles eine Frage der Einstellung! Dieselbe Situation von zwei Seiten betrachtet....


2. Familie und soziales Umfeld

Verbundenheit mit anderen Menschen ist das A und O des Glücks. Failienfeiern, Feste mit Freunden oder einfach nur ein Kaffeetrinken mit der Freundin, das Telefonat mit Mama oder den Kindern, sich verbunden fühlen und nicht allein sein. Das schafft Lebensfreude und damit wieder Zufriedenheit




3. Glückskiller: Neid und Missgunst

Jemand anderes hat den besseren Job, das schönere Haus, das größere Auto? So what!! Es wird immer jemand geben, der mehr hat als man selbst. In Canada beispielsweise ist ein Doktor- oder Professorentitel völlig unerheblich und dort spielt es auch keine Rolle, ob man in der Garage nun einen Porsche oder gar ein verrostetes Mountainbike stehen hat.... Wenn man sein Glück an materiellen Dingen wie Geld, Klamotten, tolle Reisen und Autos festmacht, hat man eigentlich schon verloren!


4. Gute Laune

Warum miese Laune und Dauergejammer? Es geht uns doch allen eigentlich gut! Sicherlich den einen mehr und den anderen vielleicht weniger, aber im Großen und Ganzen.....? Auch bleiben Schicksalsschläge bei keinem von uns aus und das meine ich natürlich auch nicht damit. Es zählt wie anfangs schon gesagt die positive Ansicht der Dinge und keine Antwort auf die Frage *Hey, und alles gut?* Ja schon,... aber!


5. Vertrauen und Ehrlichkeit

Die Hauptsäulen einer positiven Beziehung untereinander, sei es in der Partnerschaft, in der Familie , im Umgang mit anderen Menschen. Das schafft Sicherheit und eben auch wieder Zufriedenheit.


6. Die kleinen Dinge im Leben

Freue dich an den kleinen Dingen im Leben mache eine kleine Pause und genieße ein paar Sonnenstrahlen.... hast du die schönenn Blumen bemerkt, das Vogelgezwitscher. Lies ein paar Seiten in deinem Lieblingsbuch, lass ein Stück Schokolade auf deiner Zunge zergehen, mache einen Spaziergang im Wald und atme tief die frische Luft ein..... es gibt so vieles worüber wir uns freuen und glücklich sein können und es sind oft die wirklich kleinen Dinge im Leben!


7. Lächeln macht Freude und Freunde

Wenn man die Wahl hat, für wen würde man sich spontan entscheiden.... einer der die Mundwinkel nach unten trägt oder jemand mit einem Lächeln im Gesicht? Eben! Also laufe einfach mit einem Lächeln auf den Lippen durch die Welt und entdecke wie sich dein Umfeld dadurch positiv verändert

Und nicht vergessen, man darf durchaus auch mal unglücklich sein, das gehört zum Leben dazu!


Ihr seht es hat mich ganz schön beschäftigt :) Es gibt sicherlich noch viele andere Punkte, die zum persönlichen Glück beitragen und mancher hat vielleicht auch eine ganz andere Sichtweise....

Was also braucht ihr zum Glücklichsein oder was macht euch glücklich? Ich bin mal gespannt....

Seid lieb gedrückt  ♥♥♥




verlinkt bei 


Kommentare

  1. Ich sammle seit Anfang Juni Beiträge zum Glück...schau doch mal HIER, Du kannst Dich gern verlinken! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Ich sammle viele kleine Glücksmomente. Aber das habe ich mühsam lernen müssen in meinem Leben, denn da zählte meist nur der große Arbeitseinsatz ( für den dann der angemessene Abschied fehlte, woran ich immer noch zu verdauen habe ). Zum Glück habe ich eine große, liebe Familie, den besten Menschen an meiner Seite undn viele, viele Dinge, mit denen ich mic h gerne beschäftige...
    Dir ebensolche Momente!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Gesunde, lachende Kinder; Freunde, die einem zur Seite stehen; Zeit für's Genießen - das sind Dinge, die mich glücklich machen ....
    Liebste Grüße, Michi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christel,
    das sind schöne Dinge zum Glücklichsein.
    Ich brauche nicht viel, etwas gute Schokolade, ein Buch, Sonnenschein und ein ruhiges Plätzchen, dann bin ich der glücklichste Mensch der Welt.
    Aber auch meine Familie, mein Zuhause und mein kleines altes Auto zum Mobilsein.
    So, ist das jetzt zuviel?
    Dir wünsche ich einen glücklichen Abend, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christel,
    das hast du so schön geschrieben und auf den Punkt gebracht.Ich stimme da ganz mit dir überein.Die ganz grossen Glücksgefühle im Leben sind doch eher selten und eben dadurch etwas ganz besonderes.Man verliebt sich ja nicht jeden Tag oder bekommt ein Kind.Das waren für mich die grössten Glücksgefühle, wie wahrscheinlich für die meisten.Ganz wichtig für das tägliche Leben ist die Zufriedenheit mit dem, was man hat und macht.Wer kleine Dinge und schöne Momente geniessen kann, der ist auf Dauer zufrieden und glücklich.
    Meine nächsten grösseren Glücksgefühle werde ich haben, wenn wir in 3Wochen ans Meer fahren.Wahr scheinlich unser letzter Urlaub als Familie zu viert.Schon ein bisschen traurig, aber wir haben ja so viele schöne und glückliche Erinnerungen.Und irgendwann mal wieder nur zu zweit zu fahren hat ja auch was !
    Viele glückliche Momente wünscht dir,
    Monika

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christel,
    einen sehr schönen und so wahren Beitrag hast du da geschrieben. Ich habe mir erst kürzlich auch Gedanken dazu gemacht, was für mich persönlich Glück bedeutet. Daran ist Bine von waseigenes nicht ganz unschuldig. Sie stellt die Frage im Rahmen ihrer Blogparade Schreibzeit, zu der dein Eintrag ganz hervorragend passen würde! Liegt es eigentlich am bald anstehenden Sommer, dass sich verschiedene Leute momentan unabhängig voneinander zu so einem Thema Gedanken macht? :)
    Liebe Grüße, Claudi

    AntwortenLöschen

Danke für Deine lieben Worte! Hab noch einen schönen Tag ♥